Praxisbeispiele

Aufwertung eines Wegrandes in der Röddenser Feldmark 

Foto v.l.n.r.: Jürgen Buchholz, Björn Rohloff, André Witzel, Martin Voss, Clara Witzel

Auf Initiative von Stiftung Kulturlandpflege Niedersachsen und dem Niedersächsischen Landvolkverband führte  die Jagdgenossenschaft Röddensen (Region Hannover) mit Unterstützung von Anwohnern im Frühjahr 2021 die Aufwertung eines Wegrandes in der Röddenser Feldmark durch. Auf eigens angefrästen Teilabschnitten wurde die Saatgutmischung M2H der Stiftung Kulturlandpflege und eine Wiesenblumenmischung der Bingo-Umweltstiftung ausgebracht. Bereits im gleichen Sommer entwickelte sich ein blütenreicher Aspekt; zudem konnten Rebhühner an dem Wegrand beobachtet werden. Die Stadt Lehrte als Eigentümerin des Wegrandes begrüßt die Eigeninitiative der Dorfgemeinschaft.


Einsatz für ein Doppelmessermähwerk im Raum Seesen

 Landwirte aus dem Raum Seesen wollen mittels altbekannter Technik zeigen, dass es eine sinnvolle Alternative zum beliebten Mulchgerät bei der Wegrandpflege gibt: den Doppelmesserbalken. Die Landwirte haben daher in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Goslar e.V. (LPV) im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) einen Antrag auf Förderung beim Land Niedersachsen gestellt, um sich die Anschaffung für den nicht-wirtschaftlichen Zweck fördern zu lassen. Das Doppelmessermähwerk für den Front- oder Heckanbau an einen landwirtschaftlichen Traktor sowie ein Bandschwadergerät bilden hierbei eine schlüssige Kombination. Mehrere landwirtschaftliche Vereinigungen (Realverbände) aus dem Raum Seesen haben die Geräte 2023 getestet. 


 

Das Projekt „Blühende Landschaften“ in Cloppenburg 

 

Der Kreislandvolkverband Cloppenburg organisiert ein eigenes Blühstreifenprogramm, durch das auch Wegränder ökologisch aufgewertet werden. Gestartet ist das Projekt im Jahr 2016 mit knapp 8 Hektar, heute sind es ca. 90 Hektar Blühstreifenfläche, die jährlich angelegt werden. Das Projekt „Blühende Landschaften“ war der Start für eine Initiative für die Region Cloppenburg zum Schutz von Bienen und Insekten sowie zur Förderung der Biodiversität und zum Landschaftsschutz. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen berät bei der Saatgutauswahl und der Kreislandvolkverband Cloppenburg ist für das Flächenmanagement zuständig. Finanziert wird die Aktion durch den Kreislandvolkverband Cloppenburg, der Stadt Friesoythe, der LEADER-Region „Soesteniederung“ und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreis Cloppenburg. Weitere Verbände und Organisationen, wie der Naturschutzbund Cloppenburg, das Museumsdorf Cloppenburg, die Landwirtschaftskammer Oldenburg-Süd, die Wasserachten, der Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre sowie die Jägerschaft Cloppenburg, unterstützen die Aktion. 

F.R.A.N.Z.-Projekt

Im bundesweit stattfindenden F.R.A.N.Z-Projekt betreut die Stiftung Kulturlandpflege den Betrieb Hartmann bei Lüneburg. Auf diesem Betrieb wurde der Oberboden an einem Wegrand abgetragen, um punktuell nährstoffärmere Verhältnisse herzustellen. Die bearbeitete Fläche wurde teilweise mit einer Blühmischung eingesät, zu einem anderen Teil der Selbstbegrünung überlassen. Es hat sich mittlerweile an dem Wegrand eine sehr arten- und blütenreiche Begleitvegetation entwickelt, die zahlreichen Tiergruppen Nahrungs- und Lebensraum bietet.


Das LEADER-Projekt  "Blühende Wegränder und Feldsäume im Göttinger Land" 

Der Landschaftspflegeverband (LPV) Göttingen e. V. hat in einem LEADER-geförderten Projekt über fünf Jahre Landwirtinnen, Landwirten und Gemeinden im Landkreis Göttingen zum Thema ökologische Wegrandpflege beraten. Im Vorstand des Landschaftspflegeverbandes arbeiten Vertreterinnen und Vertreter von Landwirtschaft (u. a. Landvolk und Maschinenring), Naturschutz und aus der Kommunalpolitik gleichberechtigt und kooperativ zusammen. Eine zentrale Botschaft in der Beratung war, dass mehr „Unordnung“ auf Wegrändern die Biodiversität fördert. Damit diese auch von der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen wird, wurden Schilder entworfen und den Landwirtinnen und Landwirten kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Heimatbund gründete der LPV Göttingen 2018 die AG Wegraine Niedersachsen. Sie ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Institutionen und Verbänden, die sich mit dem Thema Wegraine in Niedersachsen befassen. Ziel ist die Vernetzung der zahlreichen Wegraine-Initiativen in Niedersachsen.



Der LPV Göttingen bietet weiterhin Veranstaltungen und Technikvorführungen zum Thema insektenschonendes Mähen an.

Kontakt
Ansprechpartner

Landvolk Niedersachsen Landesbauernverband e.V.           
Warmbüchenstr. 3, 30159 Hannover
Telefon: 0511 36704-0
E-Mail: [email protected]

Stiftung Kulturlandpflege                             
Warmbüchenstr. 3, 30159 Hannover
Telefon: 0511 36704-41
E-Mail: [email protected]